Werbung:


Die Leidenschaft für die Technik und Unterhaltungselektronik

Hallo Freunde der Technik, liebe Gamer und Freaks (positiv gemeint). Willkommen auf der Seite von Technikfreaks.net, einem Internet-Blog zu Themen wie: Technik, Games, Film, Internet und Unterhaltungselektronik im Allgemeinen!

Technikfreaks.NetIch bin der Alexander und Admin der Seite, sowie Autor vieler Artikel (weitere Autoren folgen). Ich hoffe, dass sich die Leser des Blogs mit der Leidenschaft und der Art und Weise der Artikel auf den Seiten identifizieren können. Bei themenrelevanten Fragen versuche ich Euch gerne – so gut ich kann – mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, mache ich seit Jahren ja schon per Telefon 😉

Technikfreaks von damals und heute

Die Leidenschaft für technische Produkte, insbesondere Spielekonsolen, Computer und PC-Spiele fing bei vielen von uns in den späten 70er Jahren / Anfang 80er des letzten Jahrhunderts an, erwähnenswert ist hierbei die erste Spielekonsole, die ich gemeinsam mit meinen Brüdern spielen durfte, ein Telespiel von Siemens, ca. aus dem Jahr 1977 (auch bekannt als Pong / Tennis). Später hatten wir einen Atari 2600, sowie den neueren Atari VCS 2600 junior.

Sega Master System II  - Bild: Wikipedia: Autor: Darz Mol

Sega Master System II – Bild – Autor: Darz Mol

Betamax und VHS – Videorecorder waren zu der Zeit ebenfalls ein fester Bestandteil der  Unterhaltungselektronik. Dank meiner Ausbildung als Mechaniker in den neunziger Jahren konnte ich mir die ersten gebrauchten Computer kaufen, dies fing dann mit verschiedenen Modellen der Commodore Amiga – Serie an. Zum Amiga kam ich über das Musikmachen, damals waren Programme / Software wie Protracker usw. sehr beliebt (4 Spuren 8 Bit Mono, die über den Soundchip “Paula” vom Amiga 500 liefen). Unser erster Computer war eigentlich der C64, womit wir sehr lange Spiele wie Summer Games, Winter Games (welche 1985 von der Spielefirma Epyx entwickelt wurden) usw. gespielt haben.

Amiga 600 - von Alexander Jones (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Commodore Amiga 600 – Bild: Alexander Jones

Danach folgte der Amiga 500 + Speichererweiterung auf insg. 1,5 MB Ram und der Amiga 600 mit einer kleinen 40 MB Festplatte, der schon recht modern aussah und wesentlich kompakter als der Amiga 500 war. Dann kam das Commodore CD³² –  System, aus dem man mittels Upgrade-Modul ein Amiga 1200 machen konnte (mit Maus und Tastatur), somit hatte man einen Amiga 1200 und eine Spielkonsole mit CD-ROM-Laufwerk. Ich weiss noch, wie zerstritten die PC und Amiga Fangemeinde damals war, aber das ist ein anderes Thema. Auf jeden Fall folgte dann ca. 1994 mein erster gebrauchter PC, ein Pentium 100 mit 16 MB RAM und CD -Laufwerk für damals ungefähr 1200 DM aus der “zweiten Hand”.

Es fing das ständige Aufrüsten an: Pentium 166 MMX™ mit Overdrive – Technologie, der Pentium II mit 333 MHz, 350 MHz usw., bis hin zu den heutigen Dual Core, Quad Core Geräten. Die erste “3D Grafikkarte” war bei mir die Diamond Monster 3D – 3dfx Voodoo Graphics, welche Anfangs in zwei Ausführungen erhältlich war, als reine Beschleunigerkarte und als 2D / 3D Kombination. Spannend war zu der Zeit, dass einige Pc-Spiele nachträglich mit einem “3D-FX Patch” aktualisiert werden konnten und die Grafik deutlich besser wurde (z.B. bei den Spielen Pandemonium und MDK). Mein jetziger PC ist aus dem Jahr 2005 und fährt immer noch mit Windows XP, (ok ein modernes Asus Notebook mit Windows 7 ist ebenfalls vorhanden), bis Windows 10 erscheint warte ich noch mit neuer Hardware.

Game Gear Handheld

Sega Game Gear- Bild von Evan-Amos

Im Laufe der Jahre hatten wir neben dem Sega Master System (siehe Bild oben) noch den Sega Megadrive, die tragbare Version des Master System´s, den Sega Game Gear, die PS2, PS3, die PSP (Playstation Portable) und nun die PS4 und die PS Vita sowie einige “Telespiele”, die heute als Retro- Sammlerstücke gelten. Zu meinen Lieblingsspielen der damaligen Zeit zählen u.a. Wonder Boy und Alex Kidd (in miracle World) und später dann die bereits erwähnten Pandemonium und MDK auf dem PC, einen Game Boy hatte ich damals nur leihweise.

Mit meinen Freunden und Verwandten habe ich im Jahr 1997-1998 unsere ersten BNC / 10BASE2 – Netzwerke aufgebaut (man erinnert sich an T-Stücke und Terminatoren) und Spiele wie Command & Conquer, Dune, Half Life, Anno 1602, Age of Empires und Quake gespielt. Die Computer wurden leider so heiss, das ein Ventilator neben dem offenen Gehäuse stehen musste, da die Rechner sonst ihren Dienst versagten, auch zeigte uns Windows 95 gerne mal den Bluescreen, IRQ Konflikte waren ebenfalls keine Seltenheit (man musste ein Gamepad an den Druckeranschluss oder die Soundkarte anschliessen, USB gab es damals leider noch nicht). Meine erste Soundkarte war eine Turtle Beach Tropez Plus, die so lang war wie der gesamte PC-Tower, danach folgte eine Soundblaster von Creative Labs, für mehr Kompatibilät.

Die neue Generation an Spielekonsolen (next generation), Tablets und Handys und die immer stärker verschmelzenden Möglichkeiten (soziale Medien wie Facebook, Youtube, Apps, Chatten und co.) auf diesen Geräten bieten unheimlich viele Funktionen und laden oftmals dazu ein, über die Grafikpracht zu staunen, oder sich in einem Spiel zu fühlen, wie in einem Hollywood Blockbuster-Film (z.B. neue Spiele wie Uncharted 3, Uncharted 4 usw,). Wir sind gespannt wo die Reise hingeht, bis dahin wünsche ich allen Lesern und Teilnehmern viel Spass auf der Seite, Ihr dürft gerne aktiv dran teilnehmen, z.B, per Kommentarfunktion unter den Beiträgen!

Alex / Feb. 2015

Summary
Name
Alex
Nickname
(Technikfreak)
Website
Job Title
Admin